Blog

Fit in den Herbst!

Hallo September! Die Sommerferien sind vorüber und dieses Jahr konnten wir uns ja wirklich nicht über zu wenig Sonne beklagen. Wir hoffen, dass deine Batterien voll geladen sind und du in deinem Alltag fit und sportlich unterwegs bist.

Sport treiben, JA aber...

Zurück aus den Ferien erwarten uns meistens neue Herausforderungen: im Büro, aber nicht nur...  

 

Der Yogakurs am Donnerstag wäre ja eine gute Idee, aber neben der Klavierstunde von Charlotte am Montag, dem Waschtag am Dienstag, dem Fussballtraining von Tom am Mittwoch und dem Feierabenddrink mit Freunden oder Kollegen am ersten Donnerstag des Monats bleibt nicht mehr viel freie Zeit. Deshalb: Sport ja, fragt sich nur wann???  

 

Aber dann meldet sich die Stimme des Unbehagens: Wie werde ich denn die zwei Kilos wieder los, die sich mir unbegreiflicherweise während des Sommers angeheftet haben, obwohl ich doch aufgepasst und den Fitnessteller statt dem Wienerschnitzel mit Pommes gewählt habe? Ok, die eine oder andere Sauce war da wohl auch mal dabei, und ein Eis kühlt bekanntlich an heissen Tagen...   

 

Und dann ist nach einigen Wochen zurück an der Arbeit die Motivation im Keller und man sagt sich, ich treibe dann im Januar Sport. Der Januar ist ja der Monat für die guten Vorsätze, nicht der September, so war es doch, nicht wahr?

 

Empfehlungen der Weltgesundheitsorganisation

Wusstest du, dass man für eine gute Gesundheit und um sich fit zu fühlen, gar nicht unbedingt stundenlang auf dem Laufband rennen muss, sondern nur regelmässig eine sportliche Aktivität ausüben soll?

 

Die Weltgesundheitsorganisation empfiehlt erwachsenen Personen im Laufe der Woche für mindestens 150 Minuten einer Ausdauersportart mittlerer Intensität nachzugehen, und dies aufgeteilt in mindestens 10-minütige Einheiten.

 

Das bringt etwas, meinst du nicht auch?

 

Und wenn man das Velo nehmen würde?

Die Lösung? Mit dem Velo zur Arbeit fahren! Und richtig geraten: Auch das E-Bike gehört in die Kategorie der empfohlenen sportlichen Aktivitäten. Da es praktisch überall in der Schweiz Velos und E-Bikes von PubliBikes gibt, sind wir sicher, dass in der Nähe deines Wohn- oder Arbeitsortes ein E-Bike oder ein Velo auf dich wartet.

 

Um sicher zu sein, kannst du auf unserer Karte nachschauen und so funktioniert es.

Wie gehe ich also das Thema ganz konkret an?

Wenn du von Montag bis Freitag nur zweimal 10 Minuten Velo fährst, hast du schon 100 Minuten Ausdauersport mittlerer Intensität absolviert. Dauert dein Arbeitsweg 15 Minuten sind es bereits 150 Minuten pro Woche. Dann wanderst du am Wochenende noch eine Weile dem Seeufer entlang, und schon bist du über der empfohlenen Sollzeit und musst an deinem Zeitplan überhaupt nichts mehr verändern.

 

Geht es um die Verbrennung von Kalorien, können wir keine exakten Zahlen nennen, denn es hängt davon ab, ob du eine Frau oder ein Mann bist sowie von deinem Alter, deiner Grösse und deinem Gewicht. Über den Daumen gepeilt verbrennt eine 60 kg schwere Person mit 20 Minuten E-Bike fahren rund 135 Kilokalorien. Das entspricht 1 Tafel schwarzer Schokolade oder 2 mittelgrossen Birnen.

 

Eine 80 kg schwere Person verbrennt mit durchschnittlich 30 Minuten E-Bike-Fahren pro Tag rund 270 Kalorien, was 2 mittleren Bananen oder 3 Tafeln Milchschokolade entspricht.

 

Zusätzlich wird es dir helfen, dich mit einer abwechslungsreichen Kost gesund zu ernähren und den Konsum von Zucker und ungesunden Fetten zu vermeiden. Es gibt heutzutage viele Internetseiten, Apps oder Instagram-Publikationen mit guten und zeitsparenden Rezepten. Hier unser Favorit. 

 

Also gibt es jetzt keinen Grund mehr für Ausreden und Vorsätze für den Januar, auf geht’s zur nächsten PubliBike-Station und mit Fitness in den Herbst! 

by

PubliBike

Lückenlos mobil

 

PubliBike bietet seit 2009 verschiedene Bikesharing-Netze in der ganzen Schweiz an und entwickelt das Angebot laufend weiter.